Rufen Sie uns an: 01 / 470 25 26 oder 0664 / 212 53 94

Presse Information: Kreuzschmerz: 2 Bälle schaffen Wohlbefinden

Presse Information: Kreuzschmerz: 2 Bälle schaffen Wohlbefinden

Kreuzschmerz: Zwei Bälle schaffen Wohlbefinden

Auch in Österreich erweist sich die neue BALLance-Methode als erfolgreich

 

(Wien, 23. Februar 2015) Rund 80 % der erwachsenen Bevölkerung und auch zunehmend viele Jugendliche leiden an Rückenproblemen - von gelegentlichen Verspannungen bis zu schwerwiegenden Erkrankungen. Wie man weiß, sind die Bandscheiben nur für etwa 20% aller chronischen Rückenbeschwerden verantwortlich. Hauptursache für den Schmerz sind einerseits eine zu schwache oder zu verspannte Muskulatur oder Fehlhaltungen. Auch verklebte kollagene Bindegewebsschichten (Faszien) oder deren mikroskopisch kleine Verletzungen können Auslöser für das Kreuz mit dem Kreuz sein.

„Selbstmassage“ mit durchdachtem, marktreifem Trainingsgerät

Und dagegen kann man jetzt selbst auf wirksame Weise einiges tun, denn eine Neuentwicklung aus Deutschland lässt aufhorchen: Dabei handelt es sich um eine Trainingsmethode, die auf gezielter Einschulung und einem ausgereiften Trainingsgerät beruht. Letzteres besteht aus zwei Bällen, die im Gegensatz zu ähnlich aussehenden Produkten erstmals mit einem speziellen Federgewinde verbunden sind. Dadurch kann sich dieses Trainingssystem – im Gegensatz zu fix verbundenen Bällen - dem individuellen Körperbau gut anpassen. Innovativ ist auch die gerillte Oberflächenstruktur: Sie ermöglicht, dass bereits beim bloßen Liegen in Rückenlage auf dem Gerät und gleichmäßiger Atmung die Faszien der Rückenmuskulatur sanft massiert werden.

Heute Vormittag wurde das in Deutschland bereits in Expansion befindliche BALLance-Trainingssystem von dessen Erfinderin in Wien vorgestellt. Die von der ehemaligen Leichtathletin und Sportwissenschaftlerin Dr. Tanja Kühne im Team mit Physiotherapeuten und anderen Sportwissenschaftlern entwickelte „BALLance“ - Methode ist sowohl in der Prophylaxe als auch der Therapie einsetzbar. Sie zielt darauf ab, die Wirbelsäule zu strecken, dadurch den Bandscheiben mehr Platz und somit Entlastung zu bieten und die Muskulatur in einer Art „Selbstmassage“ zu lockern. Das handliche Trainingsgerät wurde schon verschiedenen Tests und einer Pilotstudie an über 200 Betroffenen unterzogen. Nach bereits 5 Minuten verspürten 6 von 10 Rückenpatienten eine spürbare Entlastung. Am Ende der 20- minütigen Übungseinheit berichteten 60 % der Probanden über eine subjektive Verbesserung der Körperhaltung und 80 % über optimiertes Wohlbefinden.

Gute Erfahrungen auch bei INJOY - Österreich

Die INJOY-Fitnesskette bietet bereits seit 2014 die BALLance-Methode in mittlerweile 20 ihrer 40 Niederlassungen an und zwar in unterschiedlicher Form: „Viele unserer Mitglieder konnten wir schon für BALLance begeistern. Manche verwenden die Methode auch im Gerätetraining, um sich zwischendurch Entspannung zu gönnen und auch ausreichend den Rücken zu trainieren. Da das Training mit dem eigenen Körpergewicht geschieht, passt der Druck auch bei den allermeisten Menschen optimal“, berichtete die Qualitätsmanagerin von Injoy-Österreich, Mag. Maria Hardinger, beim heutigen Pressefrühstück.

Auch die heimischen Gesundheitsschulen Hildegard von Bingen, die ab März ihre Ausbildungskurse für Therapeuten, Fachtrainer sowie auch für Betroffene verstärken, haben bemerkenswerte Erfahrungen mit BALLance gemacht: „Die Bewegungen werden immer unterhalb der Schmerzgrenze und im Rhythmus der betreffenden Person durchgeführt. Rückenschmerz-Geplagte berichten über ein Gefühl von Leichtigkeit, erhöhter Beweglichkeit, Schmerzlinderung oder ja sogar –befreiung von verspanntem Nacken. Viele berichten von entspannterem Schlaf, was meiner Erfahrung nach auf die Vertiefung der Atmung, sowie auf verbesserte Durchblutung der inneren Organe und der Muskulatur zurückzuführen ist. “, schilderte Bingen-Therapeutin Andrea Hajek die Wirkung auf ihre Anwender.

Therapeutischer Einsatz

„Die ursprüngliche Idee war „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu finden, weil ich unter einer angeborenen Skoliose leide“, erläuterte die Erfinderin Dr. Tanja Kühne. Allerdings hat sich rasch gezeigt, dass auch Patienten mit schwerwiegenden Rückenproblemen von der BALLance-Methode profitieren. Prim. Dr. Sascha Sajer, Facharzt für Physikalische Medizin und Medizinischer Leiter der Dr. Dr. Wagner-Gruppe war einer der ersten Fachärzte in Österreich, der sich damit auseinandergesetzt hat: „Mithilfe dieser Trainingsmethode lässt sich die Rückenmuskulatur entspannen und die darunterliegenden Gelenke auf eine sanfte Art mobilisieren. Gleichzeitig werden die Faszien gedehnt und das Gewebe durchblutet. Damit bekommen viele Patienten die Möglichkeit sich selbst unter Anleitung zu helfen und sich den einen oder anderen Besuch beim Therapeuten, Arzt oder Osteopathen zu ersparen.“

Wie alle Behandlungsformen ist auch die BALLance-Trainingsmethode nicht für jeden geeignet: Patienten mit Bandscheibenvorwölbungen, akuten Bandscheibenvorfällen oder offenen Wunden im Rückenbereich sollten sich vorab mit ihrem behandelnden Arzt absprechen.

Wo kann man mit BALLance trainieren?

Infos über die österreichischen INJOY-Studios, welche das BALLance-Training bereits anbieten sowie über Physiotherapeuten, die Methode bereits praktizieren, sind unter www.ballance-concepts.at abrufbar.

Fotos:

Dr. Tanja Kühne, Sportwissenschaftlerin, Chefentwicklerin der BALLance-Methode

Prim. Dr. Sascha Sajer, Facharzt für Physikalische Medizin und Medizinischer Leiter der Dr. Dr. Wagner-Gruppe und der Abteilung für Physikalischen Medizin und Rehabilitation im EKH, Wien

BALLance- Schema einer Basisübung

Die komplette Pressemappe, weiteres Fotomaterial sowie die Liste der Fotocredits sind abrufbar unter: https://www.dropbox.com/sh/jtqbrzepnk1i7uh/AABC2zGWyTiX_0TfdrSUB87ia?dl=0

Fachliche Rückfragen:

PR, Marketing und Vertrieb der BALLance – Dr. Tanja Kühne ® - Methode in Österreich:

DI Christine Piswanger-Richter,

Tel: 0676/78 37 282, E-Mail: richter@ballance-concepts.at,

www.ballance-concepts.at

 

Aussender:

ConsuMED – Marketing & Public Relations, Mag. Karin Hönig-Robier,

T: 01/470 25 26, M: 0664/2125394 E-Mail: k.hoenig@consumed.at

Mag. Heidemarie Benedek, M: 0699/17123001