Rufen Sie uns an: 01 / 470 25 26 oder 0664 / 212 53 94

Einladung zum Pressegespräch: Darmkrebs kennt keinen Lockdown!

Einladung zum Pressegespräch: Darmkrebs kennt keinen Lockdown!

Experten prognostizieren auch hierzulande mehr Todesfälle wegen des Einbruchs an Vorsorgeuntersuchungen

 

Mittwoch, 19. Jänner 2022, 10:00 Uhr

Haus der Ärzte(Großer Bibliothekssaal), 1090 Wien, Frankgasse 8

 

Zudem ist eine Zuschaltung via Live Stream im Zoom möglich. Alle Online-Teilnehmer können sich mit nachfolgendem Link

mit Name und E-Mail Adresse für das Pressegespräch registrieren:

https://billrothhaus-at.zoom.us/webinar/register/WN_GXX34dtpRHm4GXB5zAasgQ

 

Die langen Lockdowns der Jahre 2020 und 2021 haben der in Österreich ohnedies geringen Inanspruchnahme der Darmkrebs-Vorsorge einen starken Dämpfer beschwert. Ordinationen waren immer wieder angehalten, sich auf Akutfälle zu beschränken. Ergo: Viele Patienten erhielten keine absehbaren Vorsorge-Termine. Andere stornierten ihre Koloskopie auf unbestimmte Zeit.

Die Folgen dieses bis dato nicht abbaubaren Rückstands werden sich laut Studien in einer merkbaren Zunahme an Darmkrebsdiagnosen manifestieren. Welche Möglichkeiten zur Gegensteuerung gibt es von offizieller Seite sowie vonseiten der Vorsorgeordinationen?

 

Ihre Gesprächspartner:

Franz Bittner, Patientenombudsmann der Wiener Ärztekammer

Mag. Gaby Sonnbichler, Geschäftsführerin der Krebshilfe Wien

Dr. Friedrich A. Weiser, Chirurg und Darmspezialist, kassenärztliche Gruppenpraxis Medico Chirurgicum in Wien 23

Dr. Katayoun Tonninger-Bahadori F.E.B.S., FÄ für Chirurgie, Kassenordination für Darmvorsorge in Wien 21

Doz. Mag. Dr. Med. univ. Bonni Syeda, FA für innere Medizin, Präsidentin des Berufsverbands österreichischer Internisten

Für den Zutritt gelten die 2G-Regel sowie die Tragepflicht von ffp2-Masken