Rufen Sie uns an: 01 / 470 25 26 oder 0664 / 212 53 94

PRESSE INFORMATION: Nie wieder Sodbrennen!

PRESSE INFORMATION: Nie wieder Sodbrennen!

23. Jänner 2019, 18:00 Uhr: Exklusiver Info-Abend für Betroffene im St. Pöltener WIFI

 

(Wien/St. Pölten, Jän. 2019) Es brennt in der Kehle, drückt gegen das Brustbein, verursacht nächtlichen Husten oder lässt einen vor Heiserkeit ständig räuspern: Bereits über 1 Million Menschen in Österreich leidet an Sodbrennen oder anderen Symptomen der Reflux Krankheit. „Auslöser ist, wie man mittlerweile genau weiß, das undicht gewordene Anti-Reflux-Ventil zwischen Magen und Speiseröhre. Je weniger dieses schließt, desto mehr feste, flüssige oder gasförmige Nahrungsreste fließen wieder dorthin zurück, wo sie nichts verloren haben: in Speiseröhre, Rachen und nicht selten bis in die Mundhöhle.

 

Gefährlicher Genuss: Üppiges Essen, Kekse, Alkohol

„Speziell nach den Feiertagen machen sich solche Beschwerden bei vielen Betroffenen stark bemerkbar“, warnt Univ.-Doz. Dr. Martin Riegler, ärztlicher Leiter des Reflux Medical Zentrums in Wien. Denn: „Vor und rund um Weihnachten sind viele von uns enorm gestresst. Dazu kommt das traditionell bedingte, sehr üppige Essen mit vielen Süßspeisen und oft reichlich Alkohol. All‘ das ist schon für die gesunde Speiseröhre, speziell aber für die vorgeschädigte, reines Gift!“

 

Ursache und Ausmaß genau abklären lassen!

Was aber tun, wenn das Leiden trotz Säure hemmender Präparate nicht in den Griff zu kriegen ist oder deren Einnahme immer mehr Nebenwirkungen verursacht? Wem quälendes Sodbrennen, Knödelgefühl im Hals oder trockener Husten regelmäßig zu schaffen machen, sollte zunächst beim Spezialisten genau abklären lassen, inwieweit Magen, Anti-Reflux-Ventil oder Speiseröhre schon beeinträchtigt sind: „Denn Medikamente wie Protonen Pumpen Hemmer oder Antazida lindern nur die Symptome, gehen aber nicht Ursache und Ausmaß der Erkrankung auf den Grund.“, warnt Doz. Riegler.

 

Welche Rolle Stress und Ängste spielen

Und die Ursache liegt nicht selten, neben zu zuckerhaltiger und zu kohlehydratreicher Ernährung, auch in schwer zu bewältigenden Lebenssituationen. „Langfristige seelische Belastungen sowie die  permanente Abhängigkeit von modernen Medien schlagen sich unbemerkt auch auf Magen und Speiseröhre“, gibt  Mag. Petra Fuss, Klinische- und Gesundheitspsychologin sowie Verhaltenstherapeutin in St. Pölten zu bedenken.

Stress, aber auch Ängste  führen bekanntlich zu einer zu flachen Atmung. Petra Fuss: „Das wiederum äußert sich in Druckgefühl in der Brust mit Globusgefühl im Hals, Schluckbeschwerden oder Reizhusten. Dadurch steigt der Leidensdruck für jene, die ohnedies schon mit Magenbeschwerden und Sodbrennen kämpfen.“

 

„Sodbrennen ist kein lästige Lifestyle-Erscheinung“, geben ärztliche Experten wie Doz. Riegler zu bedenken. Denn als Spätfolge droht Reflux-bedingter Speiseröhrenkrebs (Barrett Karzinom), eine aggressiv verlaufende Erkrankung, die auch in Österreich in den letzten 20 Jahren rasant zunimmt. Bei zeitgerechter und genauer Abklärung bekommen aber vier von fünf Betroffenen ihre Reflux Beschwerden mit entsprechender Ernährungsumstellung und Entspannungstechniken auch ohne Medikamente oder OP wieder gut in den Griff.

 

Info-Abend in St. Pölten: „Nie wieder Sodbrennen!“

Viele nützliche Tipps für Betroffene: Die St. Pöltener Klinische- und Gesundheitspychologin, Mag. Petra Fuss, sowie der bekannte Wiener Reflux-Spezialist Univ.-Doz. Dr. Martin Riegler informieren am 23. Jänner 2019 im Rahmen eines Infoabends, wie man sein Reflux Leiden auch ohne viele Medikamente gut in den Griff bekommen kann.

Ort: WIFI Niederösterreich (Raum E04/E05), Mariazellerstraße 97, 3100 St. Pölten

Beginn: 18:00 Uhr

Freier Eintritt

Anmeldung und Sitzplatzreservierung erforderlich: 01/ 336 65 65

 

Fotos:

Univ.- Doz. Dr. Martin Riegler: Reflux Medical, Mag. Petra Fuss: privat

 

Aussender/Rückfragen:

Mag. Karin Hönig-Robier

ConsuMED

Marketing & Public Relations

Werbung & Marktforschung

1180 Wien, Gersthoferstraße 112/1/2

T: 01-4702526, F: 01-9249535, M: 0664-2125394

E-Mail: k.hoenig@consumed.at

www.consumed.at