Rufen Sie uns an: 01 / 470 25 26 oder 0664 / 212 53 94

PRESSEINFORMATION: Neu in Österreich: offiziell vegan zertifizierte Babypflegeserie

PRESSEINFORMATION: Neu in Österreich: offiziell vegan zertifizierte Babypflegeserie

Offiziell vegan zertifiziert, fairer Preis:

Neue PAEDIPROTECT-Babypflegeserie wird zum Trendsetter

 

Marburg/D, Wien, Feb. 2019 │ Zarte Baby Haut braucht spezielle Sorgfalt. Denn Schutz­mechanismen wie Fettgewebe oder Schweißdrüsen sind bei den Kleinen noch nicht vollständig ausgereift. So treten etwa Hautreizungen in Form von roten Flecken mit weißen Stellen in der Mitte häufig in den ersten Lebenswochen auf. Sie breiten sich besonders gerne im Gesicht und am Bauch aus. Insgesamt tendiert die noch sehr empfindliche Haut von Kleinkindern stark zur Trockenheit und bedarf daher ganz spezieller Reinigung und Pflege.

Österreichisch-deutsche Entwicklung und Produktion

Erstmals steht dafür nun eine durchgehend vegan zertifizierte, parfümfreie und mikroplastikpartikel-freie Pflegeserie zur Verfügung, die quasi eine österreichisch-deutsche Co-Produktion darstellt: Maßgeblich entwickelt vom Vorarlberger Hautarzt und Prüfarzt DDr. Gerald Rehor und hergestellt vom deutschen Kinderhaut-Spezialisten Paedi Protect AG. Die innovative Rezeptur der vegan zertifizierten Serie verzichtet weiters auf Inhaltsstoffe mit bisher bekanntem und auch mit vermutetem Allergiepotential. So sind sämtliche Produkte selbstverständlich etwa frei von Mineralölen, Parabenen, PEG-Emulgatoren, Farb- und Konservierungsstoffen.

Warum „vegan“ allein wenig aussagt

Immer mehr Produkte werden heute als „vegan“ bezeichnet, worauf aber wenig Verlass ist. Denn die Bezeichnung ist derzeit weder auf nationalstaatlicher noch auf EU-Ebene ausreichend definiert und geschützt. „Das führt leider dazu, dass oft selbst fabrizierte „Vegan-Labels“ verwendet werden, die dem Verbraucher leider keine Sicherheit dafür bieten, dass das Kosmetikprodukt wirklich ohne ein tierisches Fett hergestellt und ohne Tierversuche entwickelt wurde“, erläutert Dr. Olaf Stiller, Vorstand der PAEDIPROTECT AG mit Sitz in Marburg (D).

Die Veganblume der britischen Vegan Society*) garantiert hingegen auf den ersten Blick, dass ein Kosmetikum aus Inhaltsstoffen rein pflanzlichen Ursprungs besteht. Weiters sind Tierversuche bei Produkten mit Veganblume-Label strikt verboten. Weder darf das Unternehmen selbst Tierversuche für das zertifizierte Produkt durchführen noch andere damit beauftragen. Das offizielle Label der Vegan Society, die Veganblume, steht somit für Tierversuchsfreiheit und rein pflanzliche Inhaltsstoffe.

 

 

     

Dr. Olaf Stiller: „Es hat sich bestätigt: Mit der durchgehend vegan zertifizierten Pflegeserie bieten wir die Sicherheit, die sich Verbraucher heute verständlicherweise wünschen..“ Ob Gesichtspflege, Shampoo & Waschlotion, Pflegebad, Pflegeöl und Pflegelotion – alle PAEDIPROTECT-Artikel haben dank hochwertiger Pflanzenextrakte und -öle nicht nur eine hoch verträgliche, sondern auch eine perfekt pflegende und hautberuhigende Wirkung. Das tut Babys so richtig gut – vom Gesicht bis zu den Füßchen.

Die PAEDIPROTECT Pflegeserie ist neu in Österreich im Babypflege-Regal bei dm und bei Müller – Märkten  zu fairen Preisen (jeder Artikel liegt zwischen 6 und 10 Euro) erhältlich.

Infos: paediprotect.atppcreme.de

Foto Pflegeserie: Paediprotect, Portraitfoto Chefentwickler DDr. Gerald Rehor: privat

 

Information zur The Vegan Society

The Vegan Society („Die vegane Gesellschaft“) wurde bereits 1944 gegründet und unterstützte als erste Organisation in Europa den Veganismus. Sie führte auch den Terminus „Veganer“ für Vegetarier, die auch auf Eier und jegliche Milchprodukte verzichten, ein. Heute berät und unterstützt The Vegan Society unter anderem Unternehmen auf ihrem Weg zu rein veganen Produkten und verleiht nach gründlicher Kontrolle eine Zertifizierung als veganes Produkt.  Diese muss man jährlich neu überprüfen lassen, um das offizielle Label, die Veganblume, weiterhin führen zu dürfen. Im Rahmen der Zertifizierung wird übrigens nicht nur die fertige Rezeptur analysiert, sondern jeder einzelne Inhalts- und Hilfsstoff, der zur Aufbereitung der Creme gelangt.

 

Rückfragehinweis / Aussender:

ConsuMED – Marketing und Public Relations,

Mag. Karin Hönig-Robier

T: 01/4702526, M: 0664/2125394, k.hoenig@consumed.at